Eine multikulturelle Gesellschaft mit elf amtlichen Landessprachen, beeindruckende Landschaften und die ganz eigene Lebenseinstellung machen die „Regenbogennation“ Südafrika aus.

Als fortschrittlichster Wirtschaftsraum des Erdteils mit einer stetig wachsenden Mittelschicht steht das einzige afrikanische G20-Mitglied überdies für Zukunftsgewandtheit, Innovation und eine starke Ökonomie.

Diese Vorreiterstellung spiegelt sich auch im stabilen Finanz- und Rechtssystem sowie in der soliden Infrastruktur des Landes wider. Zudem ist das Bildungsniveau hoch. Die Universität Kapstadt gilt als beste Alma Mater Afrikas und die Technische Universität Tshwane in Pretoria ist eine der größten Hochschulen des Kontinents.

Diese Faktoren machen die Republik für ausländische Investoren und Unternehmen zunehmend attraktiv. So hat sich die exportstarke Nation längst zum gefragten Standort und kompetenten Kooperationspartner unterschiedlichster Wirtschaftszweige entwickelt.

Erste Anlaufstelle für die Fragen deutscher Firmen rund um den südafrikanischen Markt ist die Deutsche Industrie- und Handelskammer für das südliche Afrika (AHK). Seit fast 70 Jahren fördert die Kammer im Auftrag der deutschen Bundesregierung und unterstützt durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie bilaterale Wirtschaftsbeziehungen.

Dabei stehen die Etablierung eines weitverzweigten Wirtschaftsnetzwerks sowie umfassende, begleitende Dienstleistungen zum Thema Markteinstieg im Fokus.

Lesen Sie hier in unserer Herbstausgabe weiter.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.