Die Kreissparkasse Köln hat immer wieder gesellschaftliche Umbrüche begleitet: Die Flächenversorgung mit Basis-Finanzdienstleistungen wird dabei – neben den Filialen – über SB-Stellen und unsere sechs rollenden Sparkassenfilialen gewährleistet.

Die Kreissparkasse Köln hat auch marktwirtschaftliche Herausforderungen erfolgreich gemeistert. Dabei hat sie sich stets flexibel an die geänderten Bedürfnisse ihrer Kunden angepasst. Das gilt auch aktuell in Zeiten der ständig fortschreitenden Digitalisierung, die mit einem veränderten Verbraucherverhalten einhergeht. So nutzen zum Beispiel viele Kunden für zahlreiche, meist alltägliche Finanzgeschäfte inzwischen bevorzugt digitale Wege, und das mit steigender Tendenz. Während ein Kunde heute zu seiner Sparkasse durchschnittlich 350 Mal pro Jahr einen digitalen Zugangsweg wählt, besucht er im selben Zeitraum nur noch einmal die Filiale – und dann in der Regel mit einem vielschichtigen Beratungswunsch und einer entsprechend hohen Erwartung an die Beratungsqualität.

Diesem Kundenbedarf entsprechend haben wir schon frühzeitig unser Filialnetz hin zu mehr Standorten mit komplettem Beratungsangebot und weniger Kleinstfilialen entwickelt. Die Flächenversorgung mit Basis-Finanzdienstleistungen wird dabei – neben den Filialen – über SB-Stellen und unsere sechs rollenden Sparkassenfilialen gewährleistet. Parallel dazu investieren wir in digitale Kundenangebote. Im Fokus steht für uns dabei immer der Kundennutzen: So können unsere Kunden stets selbst entscheiden, auf welchem Weg sie mit ihrer Sparkasse in Kontakt treten möchten. Bei uns kann der Kunde die vertraute Ansprechperson aus der Filiale vor Ort gleichfalls über das Internet per Video- oder Textchat erreichen.

Lesen Sie hier in unserer Herbstausgabe weiter.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.