Gleich zwei „Lichtgestalten“ bei der ETL Express Sportnacht geehrt: Mit einer Premiere wartete die siebte Auflage der „ETL Express Sportnacht“ im Rhein-Energie-Stadion vor rund 1200 geladenen Gäste aus Sport, Medien, Wirtschaft, Politik und Gesellschaft auf: Erstmals wurde im Rahmen des hochkarätigen Events die Auszeichnung „Lichtgestalt Sport Ehrenamt“ vergeben.

Der Preis ging an den 78-jährigen Ferdinand Kirschbaum, der sich seit den 1950er-Jahren ehrenamtlich als Trainer und Betreuer beim BSV Roleber engagiert. Noch heute ist der begeisterte Hobbykicker mit Herz und Seele bei der Sache. Als Jugendtrainer fördert er junge Talente. Mittlerweile haben weit über 1000 Kinder und Jugendliche bei Kirschbaum die Grundlagen des Fußballs erlernt.

Die Laudatio hielt Reiner Calmund, der Kirschbaums außergewöhnlichen Einsatz würdigte und die Bedeutung des Ehrenamtes für den Sport hervorhob. „Ohne Ehrenamtler gäbe es keine Spitzensportler. Pro Saison werden allein im Fußball durch Ehrenamtler 250 Millionen Stunden geleistet. Nimmt man die anderen Sportarten dazu und rechnet die geleisteten Stunden mit dem Mindestlohn, dann sind wir im Milliardenbereich. Ohne Menschen wie Ferdi ginge gar nichts“, so der Fußballfunktionär.

Lesen Sie hier in unserer Herbstausgabe weiter.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.